Allgemein,  Rezension

Follow Me Back – A.V. Geiger

Rezension

Follow me back 

 

Cover: 

Wie immer hat sich auch hier der Lyx-Verlag nicht lumpen lassen. Ein schönes Cover. 

 

Inhalt: 

Tessa ist 18 Jahre alt und leidet unter Agoraphobie was bedeutet, dass sie ihr Zimmer nicht verlassen kann. Sie leidet unter wahnsinnigen Angstzuständen wenn sie auch nur versucht das Haus zu verlassen. So verbringt Tessa ihre Tage damit in ihrem Zimmer Geschichten zu schreiben, Musik zu hören oder sich mit ihrer Therapeutin auseinanderzusetzen. 

Eine ihrer Geschichten handelt von dem Sänger Eric Thorn von dem Tessa ein riesengroßer Fan ist. Und diese Geschichte geht im Netz schließlich viral. Über Nacht hat Tessa plötzlich über 30 000 Follower, was sie kaum glauben kann. 

Eric hingegen ist von diesem Hype jener Geschichte absolut nicht begeistert, im Grunde nervt ihm sowieso alles was auf Twitter und Co über ihm gepostet wird, was nicht seine Musik betrifft. Doch sein Management sieht das ganz anders. Tessa`s Geschichte bringt das Fass von Eric schließlich zum überlaufen. Kurzer Hand erstellt Eric ein Fake-Account und sagt Tessa die Meinung. 

Im Laufe der Story freunden die beiden sich dennoch an, tauschen sich bei Twitter aus und verlieben sich schließlich. Doch Tessa hat keine Ahnung, dass Taylor in Wirklichkeit Eric Thorn ist. 

 

Kritik: 

Beide Hauptcharaktere fand ich sympathisch auch wenn mich ein paar Dinge gestört haben. Tessa war für mich anfangs wirklich etwas zu besessen von Eric Thorn, was mich etwas gestört hat.

„@EricThorn FOLGE MIR! ICH LIEBE DICH! Ich ärgere mich so, dass ich es verpasst habe! Grrr :(“

Zitat Seite  35

Solche Tweets finde ich schon ziemlich heftig und kann verstehen, dass Eric solche Aussagen auch nicht wirklich gut findet. Seine Gedanken sind da ziemlich klar. Immer wieder sagt er, dass seine Fans ihn nicht wirklich kennen und ihn so auch gar nicht lieben können. Dieser Fanatismus, welcher im Buch immer wieder angesprochen wird, kann für Idole und Berühmtheiten wirklich beängstigend sein. Am Anfang erfahren wir, dass bereits ein berühmter Sänger von einem Fan getötet wurde, diese Tatsache lässt auch Eric momentan auf Eierschalen laufen. Seine Angst ist spürbar und wie ich finde völlig nachvollziehbar, besonders nach dem Konzert in Seattle. 

Auch wenn Tessa`s Bessenheit mich anfangs gestört hat, fand ich sie im Großen und Ganzen recht sympathisch. Ihre Ängste ihr Zimmer nicht verlassen zu können, waren von der Autorin sehr gut beschrieben, so dass man sie gut nachvollziehen konnte. Vor allem wenn man schließlich auch den Grund für die plötzliche Störung erfährt. Tessa war ein ganz normales Mädchen mit mit einen Freund, ging zur Schule und wollte auf`s Collage gehen. Doch dann passierte New Orleans. Der kreative Schreibkurs den sie dort besucht hatte musste sie auf Grund eines bestimmten Ereignisses abbrechen was auch zu den lebensverändernden Umständen führte. 

Tessa hat etwas sehr sehr Schlimmes durchmachen müssen und ich hatte großes Mitleid mit ihr. Vor allem wenn man das Verhalten der Leute um sie herum beobachtet. Ihr Freund Scott sowie ihre Mutter haben absolut kein Verständnis mit Tessa, welche versucht mit der Situation  irgendwie umzugehen. Ich denke, dass sie nicht nur die Unterstützung von ihrer Therapeuten benötigt hätte sondern auch gerade die von ihrer Mom. Doch diese kann Tessa nicht wirklich nachvollziehen, was ich sehr traurig fand.

Der Schreibstil von Frau Geiger ist einfach, so dass sich das Buch schnell dahin liest. 

Fazit: 

Ich vergebe für Follow Me Back 3 Herzen. Zum Ende hin wird es noch einmal unglaublich spannend und auch einwenig irritierend, was die Spannung auf den zweiten Teil Tell Me No Lies noch einmal erhöht.

 

Andere Infos:

Autorin: A.V. Geiger

Verlag: Lyx -Verlag

Seitenanzahl: 358

Erscheinungsdatum: 30.09.2019

Kaufoptionen: Lyx oder Amazon

 

Einschätzung in Kategorien: 

Liebes_Faktor: 3/5

Herzschmerz_Faktor: 3/5

Spannungs_Faktor: 4/5

Fantasy_Faktor: 0/0

Grusel_Faktor 1/0

 

Gesamtbewertung: 

 

Bildschirmfoto 2020-05-02 um 21.22.32

 

 

2 Kommentare

  • fairylightbook

    Hey du! Mir ging es da ähnlich wie dir, zum Ende hin wurde noch einmal ordentlich Gas gegeben. Davor fand ich das Buch allerdings recht langweilige und Tessas Obsession war mir auf jeden Fall zu viel! Das Drumherum war okay, aber den zweiten Teil werde ich vermutlich nicht mehr lesen 🙂

    Liebst, Lara von https://fairylightbooks.de

    • fallingforb00ks

      Ich fand das Ende irgendwie merkwürdig. Der letzte Tweet von Eric fand ich wirklich komisch, daher möchte ich doch noch wissen wie es weiter geht. Aber um ehrlich zu sein erwarte ich nicht sehr viel.
      Grüße

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: