Allgemein,  Rezension

Paper Princess von Erin Watt

 

„Du spielst mit dem Feuer.“
„Er hat angefangen.“
„Und ich dachte, es ist hart, fünf Jungs großzuziehen. 
Ich hatte keine Ahnung, was?“
Zitat Seite 54

 

Cover:

Das Cover vom ersten Band der Paper – Reihe erstrahlt mit einer wunderschönen, angedeuteten, goldenen Krone und verspricht eine echte Cinderella-Story.  

 

Inhalt:

Ella Harper 17 Jahre, Weise, Stripperin. Das junge Leben von Ella hat es bisher absolut nicht gut mit ihr gemeint. Ihre Mutter, die sie zwar geliebt hat aber ihr absolut Nichts bieten konnte hat sie mit genauso Wenig zurückgelassen, als sie an einer Krebserkrankung verstarb. Nun ist Ella ganz allein und flüchtet vor dem System. Als Kellnerin und Stripperin versucht sie sich über Wasser zu halten. 

Doch bald taucht Callum Royal in Ellas Leben auf und krempelt ihr Leben völlig um. Er erzählt ihr, dass sie die Tochter seines verstorbenen besten Freundes wäre und wollte das er ihr Vormund sei. Ella ist überhaupt nicht begeistert von einem Fremden aufgenommen zu werden und nicht nur von irgendeinen Fremden. Nein. Callum Royal ist reich und mächtig. Doch nicht nur das Ella plötzlich mit zu viel Geld und Kreditkarten umgehen muss, hinzu kommen Callums 5 supersexy Söhne und jeder von Ihnen sieht Ella mit mehr Verachtung an als der andere. 

 

Kritik:

Paper Princess gehört schon jetzt zu eines meiner absoluten Favoriten in diesem Lesejahr. 

Als ich erst einmal begonnen hatte zu lesen, konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Ella und ihre 5 neuen Stiefbrüder Sebastian, Sawyer, Easton, Reed und Gideon ziehen einen von der ersten Sekunde an in einen Bann und ließen mich nicht einmal los, als ich das Buch bereits beendet hatte. 

Ella muss mit wirklich vielen Gemeinheiten der 5 umgehen, was teilweise wirklich harter Tobak ist. Und obwohl sie immer wieder an ihre Grenzen gestoßen wird bleibt sie stark. Sie war ein wirklich toller Charakter und obwohl jeder Leser vermutlich nachvollziehen hätte können, wenn sie einfach nur in Tränen ausgebrochen wäre, verbietet sie es sich. Sie will nicht schwach sein und ihren Stolz vor den Jungs verlieren. 

Die fünf Brüder sind vorsichtig ausgedrückt richtige A***löcher und obwohl man das weiß findet man sie trotzdem irgendwie sympathisch, oder glaubt instinktiv, dass sie einen Grund haben so gemein zu sein. Ich habe mich immer wieder bei dem Gedanken erwischt: „Das kann er doch nicht machen … Oh mein Gott … das kann er doch nicht machen.“  Oder „Jetzt sei doch nur einmal nett zu ihr.“ 

Paper Princess – Die Versuchung ist der Auftakt einer Reihe bestehend aus sechs Büchern und ich ärgere mich gerade wirklich nur den ersten Teil gekauft zu haben. 

Erin Watt ist ein Autorinnenduo, welches es versteht seine Leser mit einem flüssigen Schreibstil in den Bann zu ziehen. Die Spannung ist auf jeder einzelnen Seite fast greifbar und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil in den Händen zu halten. 

 

Fazit: 

Paper Princess – Die Versuchung verzauberte mich von der ersten bis zur letzten Seite und verdient, mit seiner unglaublich tollen Geschichte, volle 5 Herzen. 

 

Andere Infos:

Autorin: Erin Watt

Verlag: Piper Verlag

Seitenanzahl: 384

Erscheinungsdatum:01. März 2017

Kaufoptionen: Piper Verlag oder Amazon

 

Einschätzung in Kategorien:

Liebes_Faktor: 3/5

Herzschmerz_Faktor: 4/5

Spannungs_Faktor: 5/5

Horror_Faktor: 0/5

Fantasy_Faktor: 0/5

 

Gesamtbewertung 

Bildschirmfoto 2020-05-02 um 21.21.16

 

 

7 Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: