Allgemein,  Rezension

New York Bastards – K. C. Atkin

Cover: 

Das Cover wurde vom Lyx Verlag sehr düster gehalten, was durchaus zur Story passt.  Trotzdem wirkt es immer noch sehr elegant und sexy. 

Inhalt: 

Lissiana Stafford arbeitet für die New Yorker Polizei als Ermittlerin und muss sich gerade mit einem sehr brutalen Fall beschäftigen. Der Mörder auf dem sie und ihr Partner Nathan Jagd machen, lässt seine Opfer ausgeblutet, mit einem Strauß roter Rosen und gekleidet in einem Brautkleid zurück. 

Sechs Leichen musste sich Lissiana ansehen und eine ließ sie verzweifelter zurück als die andere. Sie und Nathan haben kaum Anhaltspunkte und machen in ihren Ermittlungen keine Fortschritte. Bald sehen sie sich gezwungen andere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, eine dieser Möglichkeiten trägt den Namen: John Cohen. Er ist der gefallene König von Hell`s Kitchen und verbringt, dank Lissiana, seine Tage im Gefängnis. Er hasst sie abgrundtief und hat einige Anforderungen bevor er für die schöne Ermittlerin auch nur einen Finger krumm macht. 

Bald jagen John, Nathan und Lissiana den Mörder zu dritt und haben keine Ahnung wie nah er ihnen wirklich ist. 

Kritik: 

Für mich hatten alle Charaktere etwas Positives aber auch etwas Negatives. Der Spalt zwischen Gut und Böse ist in diesem Buch sehr klein gehalten und der Leser kann teilweise nachvollziehen warum der Schritt in Richtung des Bösen so leicht fällt beziehungsweise überhaupt gemacht wird. Alle Protagonisten haben ihr so genanntes Päckchen zu tragen und beeinflussen so die Entscheidungen, welche sie im Laufe des Buches treffen. 

Lissiana ist ein sympathischer Charakter obwohl sie mir teilweise sehr schwach erschien, obwohl sie immer als stark beschrieben wurde. Jedoch konnte ich diese Schwäche durchaus nachvollziehen, da sie wirklich sehr viele schlimme Dinge erlebt hat und dieser Fall sie wirklich an ihre Grenzen treibt. 

John war anfangs schwierig einzuschätzen, er ist der typische Gangsterboss, der mit Härte aber auch mit Fairness seine Straßen regierte. Dass Lissiana ihn verraten und ins Gefängnis gebracht hat, ärgert ihn maßlos, jedoch muss er auch zugeben, dass er immer noch Gefühle für sie hat. Seinen Zwiespalt zu beobachten war nervenaufreibend. Vorallem da er auch so den Zorn seines Bruders auf sich zieht.

Butch sein kleiner Bruder hat die Geschäfte übernommen und würde Lissiana lieber früher als später tot sehen, jedoch ordnet er sich seinen Bruder unter. Butch war kein sympathischer Charakter. Ich dachte er würde sich im Laufe der Geschichte ändern, jedoch hat das Ende eher zum Gegenteil geführt. Da ich weiß, dass der zweite Tiel sich um Butch drehen wird, befinde ich mich noch in einem Konflikt ob ich den zweiten Teil wirklich lesen möchte. 

Der Schreibstil von K. C. Atkin war flüssig, die Spannung konnte fast immer gehalten werden und die Idee, einen Sträfling als Hilfe für einen Fall aus dem Gefängnis zu holen fand ich wirklich interessant und wurde gut umgesetzt. 

Fazit: 

Der erste Teil der New York Bastards Reihe konnte mich durchaus überzeugen, wenn auch Potenzial nach oben ist. Von mir gibt es 4 von 5 Herzen.

 

Andere Infos:

Autorin: K. C. Atkin

Verlag: Lyx Verlag

Seitenanzahl: 488

Erscheinungsdatum: 29.03.2018

Kaufoptionen: Lyx Verlag und Amazon

Reihe: Band 2: New York Bastards – In deiner Erinnerung 

            Band 3: New York Bastards – In deiner Schuld

 

Einschätzung in Kategorien: 

Liebes_Faktor: 2/5

Herzschmerz_Faktor: 3/5

Spannungs_Faktor: 4/5

Fantasy_Faktor: 0/5

Grusel_Faktor 0/5

 

Gesamtbewertung: 

Bildschirmfoto 2020-05-02 um 21.22.05

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: