Allgemein,  Rezension

Rezension – Paper Prince – Erin Watt

Cover: 

Das Cover des zweiten Teils ist ähnlich den des Ersten gehalten und gefällt mir genauso gut. Statt ein weiches Gelb, wurde ein kaltes Blau verwendet, was wirklich gut zu unserem Hauptprotagonisten passt.  

Inhalt: 

Die Handlung von Paper Prince setzt nahtlos an die Ereignisse des ersten Teils an. Sofort findet man sich in der Welt der Schönen und Reichen wieder, welche geprägt ist von Verrat, Intrigen und der Hoffnung auf Liebe. 

Brooke eröffnet Reed, dass sie schwanger ist und das Kind von ihm sein könnte in genau dem Augenblick, als Ella sie gemeinsam im Bett findet. Völlig schockiert über diese Wendung kann Reed erst auf Ella reagieren, als diese bereits verschwunden ist. Er beginnt seine Suche zusammen mit Easton, doch erst ein Privatdetektiv kann sie Tage später aufspüren und schließlich wieder nach Hause bringen. 

Ella ist wahnsinnig wüten und enttäuscht von Reed. Dieser versucht immer wieder die Situation mit Brooke zu erklären, doch sie glaubt ihm kein Wort. Dennoch will  Reed seine Mädchen zurück und tut alles was nötig ist, um Ella von sich zu überzeugen. 

Kritik: 

Schon vom ersten Teil war ich absolut begeistert und auch der zweite Teil lässt einen nicht enttäuscht zurück. Die Geschichte ist flüssig geschrieben mit einer wahnsinnigen Spannung, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Alle Charaktere wachsen einen immer mehr ans Herz oder man entwickelt enormen Hass auf diejenigen, welche das Intrigieren mit der Muttermilch aufgenommen haben. 

Reed ist ein so gut ausgearbeiteter Charakter, dass man ihn einfach gern haben muss. In Paper Prince können wir nun auch miterleben, was in seinen Kopf vor sich geht, da das Buch teilweise aus der Sicht von Reed geschrieben wurde. Man erfährt wie verletzt er über den Tod seiner Mutter ist, wie wichtig ihn seine Brüder sind und wie sehr er seinen Vater teilweise verachtet. Zusehen zu müssen wie er von seinen Brüdern und Ella verachtet wird, tat mir unheimlich weh. 

Beide Autorinnen führen uns in eine Welt in der mit Geld alles regelt werden kann, in der Gewalt genutzt wird um Gerechtigkeit und Ordnung durchzusetzen. In der Erpressung und Heimtücke zur Tagesordnung gehören und in der Liebe wahnsinnig selten ist. Ich bin kein Mensch der Gewalt verherrlichen möchte, aber ich muss mir eingestehen, dass eine Figuren in diesem Buch einen wirklich dazu bringen sie schlagen zu wollen. Ich denke es spricht für die Autorinnen und ihr Talent Charaktere zu entwickeln, welche man so sehr verabscheut, dass man ihnen wehtun möchte. 

Fazit:

Der zweite Teil der Paper – Reihe ist genauso gut gelungen wie sein Vorgänger. Das Autorinnenduo packt seine Leser von der ersten bis zur letzten Zeile mit einer ausgeklügelten Geschichte, großartig ausgearbeiteten Charakteren und einer Liebesgeschichte zum mitfiebern. So wie auch der erste Teil bekommt auch Paper Prince 5 Herzen. 

Andere Infos:

Autorin: Erin Watt 

Verlag: Piper Verlag 

Seitenanzahl: 368

Erscheinungsdatum: 03.04.2017

Kaufoptionen: Piper Verlag und Amazon

Einschätzung in Kategorien: 

Liebes_Faktor: 4/5

Herzschmerz_Faktor: 4/5

Spannungs_Faktor: 5/5

Fantasy_Faktor: 0/5

Grusel_Faktor 0/5

Gesamtbewertung:

Bildschirmfoto 2020-05-02 um 21.21.16

 

3 Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: