Allgemein,  Rezension

Rezension – Vicious Love – L. J. Shen

Cover: 

Das Cover von „Vicious – Love“ strahlt mit dem schwarzen, wabernden Rauch etwas Sinnliches und Gefährliches aus, im Gegensatz zum Titel, welcher in einem schimmernden Pink harmlos wirkt, aber absolut perfekt mit dem Schwarz harmonisiert. Dass das Pink so gar nicht zum Wort selbst passt, finde ich unglaublich klug gewählt, weil das Cover schon zeigt, wie nicht nur die Geschichte wahnsinnig durchdacht ist, sonder auch die Titelseite.

 

Inhalt / Kritik:

Emilia und Baron, von allen nur Vicious genannt, treffen zuerst in ihren High-School Jahren auf einander. Er ist reich, schön und ein absolutes Arschloch. Sie ist arm, sanft und die Höflichkeit in Person. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und doch besteht  diese Anziehungskraft. 

Vicious ist jedoch ein absolutes Scheusal in Emilia`s Gegenwart und lässt keine Gelegenheit aus, um sie fertig zu machen. Doch nicht einmal außerhalb der Schule hat Emilia Ruhe vor ihm. Zum allem Übel ist sie nämlich die Tochter der Hausangestellten von Barons Vater und wohnt auf dem Anwesen der Spencers. 

Die Geschichte von Vicious und Emilia wird aus beiden Sichtweisen erzählt, was mir besonders gut gefallen hat, da man so auch die Denkweise von Vic erfahren konnte. Sein Charakter war für mich anfangs wirklich schwer einzuschätzen. Den Spitznamen Vicious trug er nicht ohne Grund und hat diesen alle Ehre gemacht. Er war kaum sympathisch und ich fragte mich das ein und andere Mal, was Emilia in ihm sah. Es gibt viele Bücher in der sich das Mädchen in das unnahbare Arschloch verliebt und die wahre, liebevolle Seite zum Vorschein bringt. Doch Vicious war für mich persönlich eine Nummer zu groß, aber vielleicht macht das Emilia gerade zu etwas Besonderem, denn ich hätte ihm all die Dinge die er getan hat, niemals verzeihen können. 

Im laufe der Story versteht man warum Vic so böse ist, was ihn hat so kalt und herzlos werden lassen. Ich konnte die letzten 50 Seiten etwas Sympathie empfinden, auch wenn ich der Meinung bin, dass keine Frau der Welt Vicious verziehen hätte. Ich auf gar keinen Fall, aber vielleicht bin ich auch einfach zu stolz dafür. Ich bin schon der Meinung, dass Emilia ziemlich oft ihren Stolz vergisst und zu einfach in Vicious` Armen sinkt. 

Emilia fand ich im Großen und Ganzen sympathisch. Sie ist gut, sie ist nett, ein Mädchen was man gern haben muss. Ihr flippiger Kleidungsstil und ihre bunten Haare fand ich klasse auch wenn ich selbst niemals so herumlaufen würde. Ich mochte ihre Art wie sie das Beste für ihre Familie wollte und ihre eigenen Wünsche immer zurückgestellt hat. Das sie mit Dean, Vicious Freund und einer der HotHoles, zusammen war obwohl sie ihn nicht geliebt hat, fand ich jedoch etwas egoistisch. Sie war mit ihm zusammen, um es einfacher zu haben, weil sie in der Schule fast nur gemobbt wurde. Aber auch das kann man irgendwie nachvollziehen. 

Die Beziehung zwischen Dean und Vic war so gut wie im ganzen Buch angespannt was mehr als verständlich war. Vicious bezeichnet Emilia die ganze Zeit als „Sein“, tut aber  am Anfang Nichts um dies zu beweisen. Dean so ins Abseits zu stellen war einfach nur hinterhältig und nicht eines Freundes würdig, ganz zu Schweigen von den Dingen die dann in New York passieren. Auch hier weiß ich nicht, wie diese beiden eine so lange Freundschaft aufrecht erhalten konnten. 

 

Fazit: 

Das Buch besitzt einen schönen, roten Faden mit einer guten, spannenden Story, wenn sie auch kleine Schwächen aufweist. Für mich waren die Charaktere an manchen Ecken zu hart und an anderen wieder zu weich. Das Ende war überraschend gut und man möchte wissen wie es mit den HotHoles weitergeht. In TWISTED LOVE, der zweite Band der Sinners of Saint Reihe erfahren wir die Geschichte eines weiteren Mitglieds der HotHoles Bande. Von mir bekommt VICIOUS LOVE 4 von 5 Herzen. 

 

Andere Infos:

Autorin: L. J. Shen

Verlag: Lyx Verlag 

Seitenanzahl: 439

Erscheinungsdatum: 27.04.2018

Kaufoptionen: Lyx oder Amazon

 

Einschätzung in Kategorien:

Liebes_Faktor: 3,5/5

Herzschmerz_Faktor: 4/5

Spannungs_Faktor: 3,5/5

Fantasy_Faktor: 0/5

Grusel_Faktor 0/5

Gesamtbewertung:

Bildschirmfoto 2020-05-02 um 21.22.05

4 Kommentare

  • Alisia Clark

    Hallöchen 🙂

    eine wirklich schöne Rezension! Ich habe kurz mal in der Verlagsvorschau gesehen gehabt und wusste nicht so, was ich davon halten soll. An sich klingt es wirklich nach einem Buch, dass ich gerne lesen würde (etwas für zwischendurch). Nach deiner Rezension bin ich zwar noch nicht so gaaanz überzeugt aber definitiv interessierter. Ich finde es immer so schwer, dieses Arschlochverhalten zu rechtfertigen aber um ehrlich zu sein, macht es gerade das spannend zu lesen 😉 Das mit dem „reicher Typ und armes Mädel“ erinnert mich an so eine türkische Serie. Vor allem, da ihre Familie noch für seine arbeitet 😀

    Liebe Grüße

    Alisia

    • fallingforb00ks

      Hallo Alisia,
      Danke für dein Kommentar. Ich mag ja solche Bücher ( reicher, arroganter Typ und so weiter ) aber Vicious war selbst mir etwas zu hart. Wenn du solche Bücher suchst dann würde i j eher Paper Princess empfehlen. Die Rezension dazu findest du auch auf meinen Blog. Es ist auch eine Reihe die mit sehr guten Gewissen empfehlen kann.

      Liebe Grüße Judy

      • fallingforb00ks

        👍 wenn du solche Bücher magst wirst du dieses lieben. Bin gespannt. Hast du deinen Blog gelöscht? Der Browser sagt mir immer, dass er nicht mehr existiert?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: