Allgemein,  Rezension

Sweet Summer Kiss – Die Fake-Verlobte des CEOS`s

 

 

Cover: 

Das Cover mit einem hübschen, jungen Mann auf blauem Hintergrund, mit pinken Kussmund sieht ganz süß aus, jedoch wirkt es auch ein wenig kitschig auf mich. 

 

Inhalt:

Quinn ist eine 22 jährige Biologiestudentin mit Geldproblemen. Zusammen mit ihrer besten Freundin Rebecca, versuchen sie so gut wie möglich die Miete zusammen zu bekommen. Jedoch hat Quinn mit ihrer großen Klappe ständig Probleme ihre Jobs zu behalten. Rebecca hat jedoch eine Idee. Sie meldet sich bei einer Escortagentur an wo sie abenteuerlich viel Geld verdienen kann. Anfangs ist Quinn skeptisch, doch auch sie muss einsehen, dass dies schnell Geld bringt und stimmt schließlich zu. Rebecca wird mit ihrem modelmäßigen Aussehen schließlich eingestellt. 

Eines Abends wird Rebecca von der Agentur-Chefin kontaktiert, welche fragt ob Quinn ebenfalls an einen Job interessiert sei. Beide sind von dieser Anfrage mehr als überrascht, da Quinn so gar nicht in die Anforderungen der Agentur passt. Denn Quinn`s Maße sind eher die eines Curvymodels. Da das Portfolio nicht über ein Mädchen von Quinn`s Maße verfügt und die Agentur-Chefin sich an Quinn erinnert bietet sie ihr schließlich einen Job an. Ab diesen Zeitpunkt beginnt für Quinn ein aufregendes Abenteuer, bei dem ihre Geduld nicht nur einmal auf die Probe gestellt wird. 

 

Kritik:

Als ich dieses Buch gelesen habe, wurde mir ziemlich schnell klar, dass mir das Schreiben dieser Rezension sehr schwer fallen würde. Die Idee der Geschichte fand ich gut gewählt und auch der Schreibstil von Laura Winter ist ohne Frage lesenswert. Jedoch haben mich die Geschichte und die Charaktere leider nicht angesprochen. 

Quinn fand ich leider überhaupt nicht sympathisch, weil sie für mich ständig nur am jammern oder herumzicken war. Sie hat alles was gesagt wurde auf die Goldwaage gelegt oder in den falschen Hals bekommen und sofort, ohne weiter darüber nach zudenken reagiert. Auf die inneren Konflikte mit ihrem Körper möchte ich gar nicht eingehen, weil ich mich an dieser Stelle überhaupt nicht mit Quinn identifizieren kann. Da ich selbst nie ein Problem mit meinem Gewicht hatte, kann und möchte ich  mir auch gar nicht anmaßen, als könnte ich die Probleme nachvollziehen, welche Menschen mit Übergewicht haben. 

 

Fazit:

Der Schreibstil von Laura Winter ist flüssig, leicht und witzig und eignet sich perfekt für eine Sommerlektüre. Und auch wenn Sweet Summer Kiss – Die Fake-Verlobte des CEO`s mich nicht zu 100% überzeugen konnte, denke ich durchaus, dass andere Leser ihren Spaß mit dem Buch haben werden. Ich vergebe 2,5 Sterne. 

An dieser Stelle möchte ich lieben Dank an Laura sagen, welche mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

 

Andere Infos:

Autorin: Laura Winter

Seitenanzahl: 272

Erscheinungsdatum: 27.07.2020

Kaufoptionen: Amazon 

Preis für das Ebook: 0,99€ oder Kindleunlimidet 

 

Einschätzung in Kategorien:

Liebes_Faktor: 3/5

Herzschmerz_Faktor: 2/5

Spannungs_Faktor: 1/5

Fantasy_Faktor: 0/5

Grusel_Faktor 0/5

 

Gesamtbewertung:

Bildschirmfoto 2020-05-02 um 21.21.16

 

 

Ein Kommentar

  • SanNit

    Ach von Laura muss ich auch mal wieder was lesen. Ich mag ihren lockern, frei von der Leber weg Schreibstil sehr. Schade das sie dich hier nicht ganz überzeugen konnte.
    VG Sandra

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: