Startseite





Rezension – Drei Herzen eine Liebe – N. R. Walker

  Cover:  Das Cover zeigt drei hübsche, durchtrainiert junge Männer an einem Strand, was sehr passend zur Geschichte ist. Ich finde es sehr gut gewählt.    Inhalt: Wilson steht vor den Scherbenhaufen seines Lebens und weiß nicht so wirklich weiter. Er wohnt in einer Kleinstadt in Alabama und durch ein zufälliges Ereignis wurde er für die ganze Stadt als schwul geoutet. Dass dies dort überhaupt nicht gut ankommt, hatte sich Wilson schon gedacht, daher hatte er auch nicht wirklich vor sich zu outen. Gut, dass er bereits einen zweiwöchigen Urlaub gebucht hat, auch wenn dieser eigentlich zu zweit stattfinden sollte. Doch sein geheimer „Freund“, wenn man ihn überhaupt so bezeichnen kann, macht einen Rückzieher.  Wil fliegt schließlich allein nach Kay West und ahnt noch nicht was dort auf ihm wartet. Denn dort trifft er auf den quirligen und immer gut gelaunten Adam sowie den attraktiven und klugen Hotelmanager Simon. Beide rauben Wil auf ihre Weise den Atem und machen für ihn den Urlaub zu etwas ganz Besonderes. Doch wenn anfangs alles schön, sexy und neu ist, kommen bald Gefühle in Spiel und diese machen alles bekanntlich kompliziert.    Kritik: Will, Simon und Adam waren von Anfang bis Ende super sympathische Charaktere, welche man einfach mögen musste. Besonders Wil und Simon fand ich toll, da diese für mich sehr ernsthaft und intelligent rüberkamen. Aber auch der Sonnenschein Adam war natürlich ein toller Charakter, auch wenn mir diese „Immer-gute-Laune-Menschen“ merkwürdig erscheinen und nicht sehr real. Apropro real im allgemeinen ist dies keine Geschichte die ich als besonders echt empfinden kann. Die drei Jungs haben eine so schöne und verständnisvolle Beziehung mit einander, dass ich diese nur schwer als realistisch betrachten kann. Dies soll keine Kritik sein, wenn dies tatsächlich für Menschen funktioniert, dann respektiere und bewundere ich das total. Ich habe mich nur die ganze Zeit gefragt ob nicht doch Eifersucht entstehen würde.  „Drei Herzen eine Liebe“ ist unterteilt in siebzehn Kapiteln was für meinen Geschmack viel zu kurz war, denn ich hätte noch gern mehr von den dreien gelesen. Die Handlung war spannend, sehr sehr erotisch erzählt aber eben einfach viel zu kurz mit seinen 224 Seiten.    Fazit: Tolle Charaktere gepaart mit einer sehr süßen und sehr erotischen Geschichte, leider nur etwas zu kurz. Von mir gibts vier von fünf Herzen.    Andere Infos: Autorin: N. R. Walker Verlag: Cursed Verlag Seitenanzahl: 224 Erscheinungsdatum: 25.11.2019 Kaufoptionen: Cursed Verlag oder Amazon  Preis für das Taschenbuch / Ebook: 8,95€ / 5,99€    Einschätzung in Kategorien: Liebes_Faktor: 5/5 Herzschmerz_Faktor: 3,5/5 Spannungs_Faktor: 3,5/5 Fantasy_Faktor: 0/5 Grusel_Faktor 0/5   Gesamtbewertung:    

Rezension zu Silver Falcons Band 1

  Diese Rezension enthält Spoiler!   Cover:  Als ich das Cover zu Silver Falcons – Matt & Rachel das erste mal gesehen habe wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen muss. Ich bin ein totaler Baseballfan und gerade einwenig auf Entzug, da aktuell kein amerikanischer Baseball gespielt wird. Das Buch kam also super gelegen. Der Baseball mit dem Handschuh auf dem dunklen Hintergrund sieht superschön und auch etwas verträumt aus.    Inhalt: Matt Foster, Star-Pitcher der Silver Falcons ist ein Playboy wie er im Buche steht. Alkohol, schnelle Autos und eine Frau nach der anderen in seinem Bett stehen auf der Tagesordnung. Dass Rachel Carmichael, jüngste Richterin in New York mehr als von ihm angewidert ist, ist da nicht all zu schwer zu glauben. Hinzu kommt, dass sie von vornherein kein gutes Bild von Sportlern hat, da diese ihr in der Vergangenheit ziemlich zugesetzt haben.  Arrogant wie Matt nun mal ist, häufen sich mehrere Verkehrsdelikte und er steht schließlich im Gerichtssaal Rachel gegenüber und muss ihr Rede und Antwort stehen. Das dies nicht besonders gut läuft, muss ich nicht erwähnen.  Ab diesen Moment laufen sich die junge Richterin und der Baseballstar immer wieder über den Weg und wer hätte gedacht, dass es dabei heftig knistert.   Kritik:  Wie ich schon in der Coverbeschreibung erwähnte, bin ich der Zeit etwas auf Entzug was das Baseball schauen angeht. Ich freue mich bereits tierisch auf Ende Juli wenn dann endlich die Baseballsaison startet. Um diese Zeit zu überbrücken habe ich nach guten Baseballromanen Ausschau gehalten und bin schließlich auf das Buch von Lizzy Jacobs aufmerksam geworden.  Das Cover sowie der Klappentext haben mich sofort angesprochen und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Lizzy Jacobs entführt und nach New York City und präsentiert uns ihre eigene Baseballmannschaft mit sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Als großer Yankee-Fan befand ich mich sofort in meiner Welt.  Matt ist ein Pitcher und Playboy und auch wenn er so einige schlechte Angewohnheiten hatte mochte ich ihn sofort. Sein Problem mit seinem Vater hat mich sehr berührt und man konnte nachvollziehen warum Matt so oft zur Flasche greift. Anfangs dachte ich noch, dass sein Vater die Kurve bekommen würde, leider trat dies nicht ein und ich habe so einwenig die Szene vermisst, in der dieser mal einen Denkzettel verpasst bekommt.  Rachel ist eine sehr sympathische Frau und Matt hat gar keine Chance sich nicht in sie zu verlieben. Ich mochte sie sehr, vor allem wenn sie in ihren Richterstuhl sitzt und Matt die Leviten liest  Auch die Nebencharaktere waren durchaus lesenswert. Ich weiß schon, dass es einen zweiten Teil gibt, in welchen es dann um Will gehen wird. Er ist der beste Freund von Matt und ein Mannschaftskamerad im Team der Silver Falcons.    Fazit: Silver Falcons – Matt & Rachel ist ein sehr schöner Liebesroman mit einer guten Dosis Baseball. Ich habe diese Geschichte verschlungen und kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen. Leider muss ich sagen, dass es meinen Baseballentzug kein bisschen stillen konnte, sondern diesen eher noch verstärkt hat. Von mir gibts volle 5 Herzen.   Andere Infos: Autorin: Lizzy Jacobs / Instagram Verlag: Written Dreams Verlag Seitenanzahl: 273 Erscheinungsdatum: 08.03.2020 Kaufoptionen: Written Dreams Verlag oder Amazon Preis für das Taschenbuch: 12,75   Einschätzung in Kategorien:  Liebes_Faktor: 5/5 Herzschmerz_Faktor: 4/5 Spannungs_Faktor: 4/5 Fantasy_Faktor: 0/5 Grusel_Faktor 0/5     Gesamtbewertung:     

Buchbotschafterin – Grace C. Node

Meine Lieben,  Heute hat mich die Autorin Grace C. Node auf Instagram angeschrieben und mich gefragt ob ich als Buchbotschafterin für sie tätig sein möchte. Da sich das Buch wirklich gut anhört habe ich zugesagt und möchte euch hier schon mal erste Einblicke zum Buch geben.    Der Klappentext:  June Martin, erfolgreiche aufstrebende Geschäftsfrau mit einem sehr speziellen Dating-Verhalten findet sich urplötzlich mit einem Gefühlschaos konfrontiert, dem sie bislang immer geschickt aus dem Weg gegangen ist. Ein vielversprechender neuer Klient erschüttert ihre bisher so eisernen Grundsätze mächtig und lässt ihre säuberlich aufgebaute Fassade bröckeln. June wird von ihren plötzlich erwachenden Gefühlen ordentlich durcheinander gebracht und sieht sich auf einmal wieder mit längst verdrängten Empfindungen konfrontiert. Völlig geschockt über ihr eigenes irrationales Verhalten stolpert sie in ein Verwirrspiel zwischen Macht und Verlangen, das sie zu zerstören droht.     Die Reihe:  Band 1 – Beyond Redemption – Dark eagerness Band 2 – Beyond Addiction – Between Lust & Desperation  Band 3 – Beyond Passion – Perfect Devotion   Ich bin schon ganz gespannt auf den ersten Teil. Wenn ich dann das Buch gelesen habe wird es hier natürlich eine Rezension dazu geben. Was haltet ihr denn so vom Cover und den Klappentext?   Beyond Redemption erscheint am 24.07.2020.   Liebe Grüße Eure Judith  

Rezension – Richer than Sin – Meghan March

Cover: Das Cover von Richer than Sin ist wunderschön gelungen. Die goldenen Blumenranken und dem schlichtgewählten Titel sind ein Hingucker in jedem Buchladen.   Inhalt: In Richer than Sin erzählt uns die Autorin Meghan March eine moderne Romeo & Julia Geschichte. Die beiden Familien Gable und Riscoff sind seid Generationen zerstritten, was sich auf die ganze Gemeinde Gable auswirkt. Eines Abends, der älteste Sohn der Riscoff`s ist nach Gable zurückgekehrt um das Familienerbe anzutreten, trifft auf die wunderschöne Whitney Gable. Es passiert was passieren muss: Die beiden beginnen eine heiße Affäre und verlieben sich. Richer than Sin erzählt sich in 54 Kapiteln und switcht zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Die Ereignisse von vor zehn Jahren lassen die Leser erfahren, wie Whitney und Lincoln sich kennen und lieben lernten. Außerdem zeigt diese, wie feindselig alle anderen Familienmitglieder dieser Beziehung gegenüberstehen und wie ihre Liebe schließlich scheitert. In der Gegenwart kehrt Whitney aus L.A. in die Stadt zurück und wird nicht gerade freundlich begrüßt, außer von Lincoln, ihrer Cousine Cricket und ihrer Tante. Ihr Leben ist eine Katastrophe. Jeder denkt sie hätte ihren Mann umgebracht, jeder hasst sie, sie hat keinen Job und ihre Ersparnisse werden nicht sehr lange ausreichen. Whitney ist in einer wirklich schlimmen Situation und dann muss sie sich auch noch mit Lincoln auseinandersetzen, der absolut keinen Hehl daraus macht, dass er ihr Herz zurückgewinnen möchte.   Kritik: Als ich das erste mal den Klappentext zu Richer than sin gelesen habe war ich begeistert. Romeo und Julia von William Shakespeare gehört zu eines meiner absoluten Lieblingsgeschichten. Nun ein Buch in dieser Richtung lesen zu dürfen, welches in der Moderne spielt war natürlich aufregend. Leider muss ich jedoch sagen, dass mich die Story nicht so vollständig packen konnte. Die Kapitel, welche immer wieder zwischen der Vergangenheit und Gegenwart switchten haben für mich den Fluss und die Spannung der Geschichte genommen. Auch konnten mich nicht alle Charaktere überzeugen. Whitney und Lincoln haben mich teilweise wirklich genervt, weil sie sich ständig wiederholt haben. Ihre Gedanken waren immer die gleichen. Whitney`s Schicksal ist schwer, das konnte ich nachvollziehen, aber um so mehr man ihr zuhört, und gerade zum Ende hin ist sie so negativ eingestellt, dass sie mich wirklich frustriert hat. Allgemein, ob in der Gegenwart oder Vergangenheit war Whitney teilweise wirklich anstrengend. Die Fede zwischen den Familien hat sie sehr misstrauisch werden lassen, was verständlich ist. Aber Lincoln tut alles um ihr zu beweisen, dass er es ernst meint, trägt sie auf Händen und sie ist immer nur negativ. Das bringt mich zu Lincolns Charakter. Im Großen und Ganzen konnte ich ihn ganz gut leiden, nur dass er ab und an wirklich übertreibt mit seiner Hingabe zu Whitney. Aussagen wie:   „Damals warst du ein Mädchen. Jetzt bist du eine Göttin, und ich werde dir huldigen.“ Zitat Seite 291   Ich meine Ernsthaft? Göttin und huldigen? Ich weiß nicht, ich finde das einfach nur sehr übertrieben und ich kann mir nicht vorstellen, dass tatsächlich ein Mann sowas sagen würde. Und wenn würde ich glaube ich in Lachen ausbrechen. Noch ein paar Worte zu den anderen Familienmitgliedern. Lincoln`s Mutter ist ein absolutes No-Go und ohne Worte. Schwiegermonster ist gar kein Ausdruck. Kein Wunder, dass ihr verstorbener Ehemann ständig Affären hatte. Ein weiterer wirklich unangenehmer Charakter ist Harrison, Lincolns Bruder, diesen er auch mit jeder Faser seines Seins hasst. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Lincoln der Erbe des Multimillionendollarvermögens ist. Ich denke, dass auch die Probleme, welche Lincoln und Whitney am Ende des Buch gegenüberstehen auf seinen Intrigen beruhen. Aber ich möchte nicht zu viel verraten. Dann wäre da noch der Kommodore, Lincolns Großvater aus welchen ich noch so gar nicht schlau geworden bin. Teilweise hatte ich nämlich schon das Gefühl er würde Whitney recht mögen und dann im nächsten Moment sagt wieder etwas völlig Böses.   Fazit: Richer than Sin konnte mich nicht zu 100 Prozent überzeugen. Es gab wenig gute aber dafür sehr viele schlechte Charaktere. Die Geschichte an sich ist gut. Man hätte sie aber, meiner Meinung nach, spannender gestalten können, wenn man sie nicht mit Rückblicken in die Vergangenheit ständig unterbrochen hätte. Das Ende konnte noch mal viel aus dem Buch herausholen, da es wirklich spannend wurde und einige Charaktere noch andere Züge zu Tage legten. Der gemeine Cliffhänger macht Lust auf mehr. Ich bin gespannt wie es mit den Gables und Riscoffs in Band 2 Deeper than love weiter geht. Ich bedanke mich herzlich beim Lyx-Verlag und der Bloggerjury für das Rezensionsexemplar. Andere Infos: Autorin: Meghan March Verlag: Lyx Verlag Seitenanzahl: 303 Erscheinungsdatum: 29.06.2020 Kaufoptionen: Lyx oder Amazon Preis für das Taschenbuch: 12,90 Euro   Einschätzung in Kategorien: Liebes_Faktor: 4/5 Herzschmerz_Faktor: 3/5 Spannungs_Faktor: 3/5 Fantasy_Faktor: 0/5 Grusel_Faktor 0/5   Gesamtbewertung:

Monatsrückblick Juni

Hallo ihr Lieben,    Noch pünktlich zum 1. Juli zeige ich euch meinen Monatsrückblick und fasse kurz meine Favoriten und Flops zusammen.    Mein erstes Buch im Juni war „Crazy in Love“ von Emma Winter. Es war der Auftakt einer Reihe und für mich recht gelungen. Leider konnte mich der zweite Teil gar nicht überzeugen, was sehr schade war. Dafür aber war ich sehr begeistert von „Paper Prince“ und „Paper Palace“. Ella und Reed haben mich von Band 1 – 3 wirklich unterhalten. Easton Royal im vierten Band konnte mich nicht ganz so überzeugen.    „Vicious Love“ von L.J.Shen konnte mich ebenfalls begeistern und ich hoffe bald die Zeit für Band 2 zu finden.    Der Abschluss des Monats war „Fake Out – Homerun für zwei“, wieder mal ein Buch aus dem Genre LGBT, welcher mich auch überzeugen konnte. Was waren eure Highlights des Monats?

 

 

%d Bloggern gefällt das: